Mitmachen Ehrensache unterstützt Schulprojekt des AKL

Jugendliche im LAndkreis arbeiteten für soziale Projekte und übergaben nun die Spenden

Einen Tag lang haben 94 Schülerinnen und 85 Schüler von 13 Schulen aus dem Landkreis in 120 Firmen gearbeitet, um dann ihren Verdienst zu spenden. „Mitmachen Ehrensache“ heißt die Aktion, die so zum 19. Mal Jugendliche vor allem aus Realschulen animierte, sich für eine gute Sache zu engagieren.

Der Arbeitstag war bereits im vorigen Jahr, durch die Corona-bedingte Zwangspause konnte das erarbeitete Geld erst jetzt gespendet werden. 4350 Euro wurden in Supermärkten, Behörden, Industrieunternehmen erarbeitet, fünf Projekte hatten sich um eine Spende beworben und wurden nun bedacht. Im Jugendhaus Nexus in Oberesslingen kamen die Botschafter von „Mitmachen Ehrensache“ und Vertreter der Empfängerprojekte zusammen. Botschafter sind Schüler, die in ihren Schulen vorab fürs Mitmachen geworben hatten.

800 Euro gingen an den Verein Arbeitskreis Leben, der in Kirchheim und Nürtingen sitzt. Der Arbeitskreis unterstützt Menschen mit psychischen Krankheiten und geht auch in Schulen, um dort zu berichten, wie solche Krankheiten das Leben beeinträchtigen. Raphael Fröhlich von der Burgschule hat einen solchen Besuch selbst erlebt. „Das war sehr bewegend“, erinnert er sich. Und weil Corona auch zu mehr psychischen Problemen bei Kindern führen kann, befanden die Botschafter, dass dieser Verein mit 800 Euro unterstützt werden muss.

Der AKL dankt herzlich für die tolle Unterstützung des Schulprojekts!

AKL Nürtingen-Kirchheim  12.05.2020 11:02